Donnerstag, den 22. Oktober 2015 um 08:11 Uhr

Landesmusikakademie steht vor großer Herausforderung

Die vorläufige Umwandlung des Jugendgästehauses in eine Notunterkunft für Flüchtlinge bringt die Landesmusikakademie Niedersachsen in Bedrängnis.

Ebenso eng wie die Gebäude ist auch die Arbeit der beiden Häuser miteinander verbunden. Besucher fanden hier bislang sowohl hervorragende musikalische Bedingungen als auch ideale Unterbringungsmöglichkeiten. Für die musikalische Jugendarbeit eine nahezu perfekte Kombination.

Die einmalige Struktur der beiden Häuser wurde seit ihrer Gründung 2009 mit Begeisterung angenommen. Sowohl die Landesmusikakademie, als auch das Jugendgästehaus sind stets nahezu ausgebucht.

Die Landesmusikakademie ist nicht nur Heimstätte der Landesauswahlensembles und Ausrichter von Projekten, Maßnahmen und Kursen, sondern zu einem überwiegenden Teil auch Servicehaus für die niedersächsische Musikkultur. Hier proben, arbeiten und konzertieren Schulklassen, Chöre, Orchester, Bands, Spielmannszüge und Big Bands aus ganz Niedersachsen.

Durch den vorläufigen Wegfall des Jugendgästehauses wird der Arbeitsablauf der Landesmusikakademie nun empfindlich gestört. Auch wenn die Räumlichkeiten der Landesmusikakademie nach wie vor vollumfänglich zur Verfügung stehen, können Teilnehmer voraussichtlich auch 2016 nicht beherbergt werden.

Seit Bekanntwerden der Entscheidung der Stadt Wolfenbüttel arbeiten der Landesmusikrat und die Belegschaft der Landesmusikakademie Niedersachsen an Übergangslösungen, wie zum Beispiel alternativen Unterbringungsmöglichkeiten in der Stadt. Dennoch muss voraussichtlich eine Vielzahl von Projekten abgesagt werden.

Der Landesmusikrat Niedersachsen und die Landesmusikakademie Niedersachsen haben ausdrücklich Verständnis für die Entscheidung der Stadt Wolfenbüttel, Flüchtlinge im Jugendgästehaus unterzubringen. Angesichts der großen humanitären Herausforderung ist eine sichere Unterkunft für die Menschen von großer Bedeutung. Dennoch sollte es sich hier nur um eine kurzfristige Maßnahme handeln, da die Auswirkungen sonst nicht nur die Arbeit der Landesmusikakademie schädigen, sondern langfristig die Musikkultur des Landes beeinträchtigen werden.

Aktualisiert: Donnerstag, den 22. Oktober 2015 um 08:35 Uhr

Kontakt

Landesmusikakademie Niedersachsen
Am Seeligerpark 1
38300 Wolfenbüttel
Fon 05331 - 90 878-0
Fax 05331 - 90 878 -29